CASTLE RONCADE 

 

 

Geschichte

 

Der einzigartige Komplex liegt im Herzen der Gemeinde Roncade (TV), innerhalb einer mittelalterlich angehauchten Einfriedungsmauer, die mit Türmen versehen ist und zusammen mit der Villa an einem Ort errichtet wurde, an dem einst eine antike Burg aus dem 13. Jh. der Familie Sanzi stand, die von Cangrande della Scala zerstört wurde. 
Überquert man die kleine Brücke über den Graben, der den Besitz umgibt, gelangt man durch den Haupteingang mit den beiden imposanten zylinderförmigen und mit Zinnen versehenen Türmen zum internen Wiesengarten, dessen Fläche von den jahrhundertealten Magnolien und Kiefern beherrscht wird. Am zentralen Weg zwei aus dem 18. Jh. stammende Statuenreihen, welche Militärfiguren darstellen. Vor der Villa wird der gepflasterte Hof von zwei italienischen Gärten mit geometrischen Beeten und schmalen Wegen zwischen niedrigen Hecken flankiert, während sich auf der Rückseite der Obstgarten befindet. An den Längsseiten der Einfriedungsmauer winden sich zwei großbogige Laubengänge; an der linken Endseite die kleine Kirche, die der Heiligen Anna gewidmet ist und an der Fassade ein Marmormedaillon mit dem Abbild des Heiligen Lorenzo Giustinian. Im Innern Terrakottabüsten der ersten Eigentümer, von Jacopo Sansovino angefertigt. 
Die Errichtung der Villa wird dem Baumeister Mauro Coducci zugeschrieben, der vom venetischen Patrizier Girolamo Giustinian und seiner Gemahlin, Agnesina Badoer, gegen Ende des XV. Jhs. in Auftrag gegeben wurde. Die Manufaktur ist somit pre-palladianischer Prägung: ein einziger, dreistöckiger Rechtkant mit schlichter Freitreppe und vorspringenden zentralem Pronaos auf der Hauptstirnseite. Diese besteht aus einer Doppelloggia im Renaissancestil und weist große Rundbogen auf, die von tuskanischen und das gezackte Giebelfeld tragende Säulen definiert werden. Die Stirnseite ist zudem mit Öffnungen versehen, die der Hervorhebung der drei Stockwerke dienen: für die beiden unteren Etagen längliche und bogenförmig endende, für die letzte Etage kleine und quadratische Fenster. Von besonderem Interesse sind die beiden kleinen Austritte im viertel Kreis der Loggia des Obergeschosses und vor allem die beiden großen zylinderförmigen Schornsteine auf dem Dach, die sich turmartig emporheben. 
Die Innenanordnung ist eher klassischer Prägung, mit Verbindungssaal und seitlich angeordneten Nebenzimmern. Darüber hinaus sind kostbare Verzierungen und Ausführungen zu sehen: malerische Wappen, Originalstuckaturen und –fußböden wie der antike Pastellone im Obergeschoss oder der venezianische Terrazzo aus dem XIX. Jh. 
Die Villa diente im Ersten Weltkrieg als Sitz des italienischen Oberkommandos und erlitt im Zweiten Weltkrieg beachtliche Schäden. Hier verweilten Filiberto Herzog von Aosta und Gabriele D’Annunzio. 
Dank des letzten Eigentümers, des Barons Vincenzo Ciani Bassetti, heute Sitz eines wichtigen Weinbaubetriebs und Agrotourismus.

 

 

Öffnungszeiten

 

Ganzer Komplex

Anmerkungen : Auf Buchung

 

 

Eintrittskarte

Freie eintritt für Besucher

 

ADRESSE : Via Roma 141 , Roncade (TV)

Für Informationen KONTAKTIEREN Sie0422 708736 

e-mailvcianib@tin.it 

website : www.castellodironcade.com

 

 

 

12 + 7 =

TRITT IN DIE WEBSITE DES SCHLOSSES

KLICKEN SIE HIER