SCHLOSS PAPADOPOLI GIOL 

 

 

Geschichte

 

Villa Papadopoli Giol, Schloss Giol genannt, liegt im Zentrum von San Polo di Piave. Die Schlossdefinition ist auf das historische Schloss zurückführbar, das einst die venezianischen Patriarchen im 15. Jh. zur Verteidigung ihres Gebiets errichteten. 
Die Villa wurde Ende des XIX. Jhs. in einem ungewöhnlichen Tudor- oder neugotischen Stil gebaut und erscheint dem Besucher wie ein Stück England, das in das Gebiet der Provinz Treviso verpflanzt wurde. Ihre Gestalt verdankt sie vermutlich dem Ing. G.B. Ferrante di Torino. 
Eine kleine Brücke, die über einen Graben liegt, der mit Grundwasser und zahlreichen Wasserpflanzen gefüllt ist, gewährt Einlass. Von der Straße aus ist die Rückseite zu sehen: Die Hauptstirnseite blickt auf den großen See. Die Villa erhebt sich auf einer Art künstlichem Hügel, von dem sie auch den Park überblickt. Dieser wurde gegen Ende des 19. Jhs. im englischen Stil vom Bühnenbildner Francesco Bagnara aus Vicenza errichtet, der im Auftrag des Grafen Papadopoli ab 1850 daran arbeitete. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde der Franzose Durand mit einer Neuanordnung beauftragt. 
Das Gebäude greift in Wahrheit die Anordnung der venetischen Villen mit dem zentralen Baukörper auf, der gegenüber den Flügeln (Wirtschaftsgebäuden) hervorgehoben und betont wird. Er wird jedoch im neugotischen Stil gedeutet und ist von einer Vertikalität aller Gebäudeteile geprägt. Die Stirnseite verwandelt sich in ein Dreieck mit gotischem Zwillingsfenster mit darüber einer Unmenge Fialen; das klassische, zentral liegende Drillingsfenster, das dem Verbindungssaal entspricht, wird zu einem gotischen Drillingsfenster, das auf einen kleinen Austritt blickt, der von einem Pronaos mit schmalen Säulen getragen wird. Die Flügel verwandeln sich in Türmchen mit dreieckigen Giebeln, Zwillingsfenstern und Bow-windows und fallen gegenüber dem Hauptkörper etwas niedriger aus. 
Interessant sind die Innenräume: Das Foyer des Erdgeschosses mit der großen Kathedralentür aus Eisen und Glas, die mit Mörtel nachgeahmten Tapetenverzierungen und die aufgemalte Kassetten mit dreidimensionaler Wirkung, die weite Prunktreppe mit einem beachtenswerten Geländer aus Gusseisen, der mit allegorischen Sopraporten und Gemäldedecke geschmückte zentrale Salon. Kurios ist das Zimmer im Neurokokostil mit Toilettenspiegel und Deckenleuchte, die gegen Ende des 19. Jhs. angefertigt wurden, und den Gemälden unter Glas mit vergoldeten Rahmen. 
1921 erwarb der soeben aus Argentinien zurückgekehrte Commendatore Giovanni Giol, der dort eine blühende Weinbautätigkeit eingeleitet hatte, die ihn zu Wohlstand verhalf, das Schloss, den Park, die Keller und etwa 1000 Hektar Landfläche. Nach dem Zweiten Weltkrieg erwarb er die Besitzungen der Grafen Papadopoli in San Polo di Piave. 
Der Park, der nicht mehr im Romantik-, sondern im Naturstil konzipiert wurde, ist in einem perfekten Zustand und weist noch all seine Eigenarten mit See, Inseln und imposanten Pflanzen auf. 

 

Offen für die Öffentlichkeit

 

Haus Sonntag

Scheune und Nebengebäuden von Montag bis Sonntag

außerhalb des Parks

 

 

Tickets

 

Kombitickets

Führungen nur für Gruppen von mindestens 50 Personen Termin variiert der Preis auf der Art des angeforderten Service abhängig .

 

Anmerkungen: Die Keller sind täglich geöffnet.

Reservation Stock der Villa und den Park.

 

 

ADRESSE : Piazza Papadopoli 2 , San Polo di Piave (TV)

Für die Informationen KONTAKTIEREN Sie : 0422 855033 ; 348 5662210 

e-mail : info@castellogiol.it

website : www.castellogiol.it

 

 

 

14 + 2 =

ENTER DER WEBSITE DER VILLA

KLICKEN SIE HIER